Wettsteuer in Deutschland, Österreich und der Schweiz – Die besten Wettanbieter ohne 5% Steuer!

wettsteuer


Seit dem 1. Juli 2012 sind alle Sportwettenanbieter dazu verpflichtet, eine Steuer in Höhe von fünf Prozent auf jede von den Spielern abgeschlossene Wette zu entrichten. Doch Wettsteuer ist in diesem Fall nicht gleich Wettsteuer. Sowohl für die deutschen Kunden, als auch für die Sportwetten Anbieter gibt es signifikante Unterschiede, worüber sich vor allem die Spieler vor jeder Anmeldung informieren sollten. Zudem kommt natürlich die Frage auf, ob die Wettsteuer nur in Deutschland oder auch in der Schweiz oder in Österreich fällig wird. Alle notwendigen Informationen sind direkt hier zu finden!

Der Wettsteuer Vergleich

Die Wettsteuer muss tatsächlich von jedem Sportwettenanbieter entrichtet werden. Sie beträgt in Deutschland exakt 5 Prozent - ganz egal, ob es sich dabei um Online-Sportanwettenbieter oder um das klassische Wettbüro vor Ort handelt. In diesem Sinne gibt es daher keine relevanten Unterschiede. Unterschiede gibt es nur in der Hinsicht, ob von dem Gewinn oder dem Umsatz die Wettsteuer abgezogen wird. Die meisten Buchmacher sind sich ebenfalls darüber bewusst, dass die User eine solche Wettsteuer nicht akzeptieren und diese daher nicht den Kunden weitergeben sondern selbst übernehmen. In der folgenden Tabelle sind sämtliche Anbieter zu finden, welche die Wettsteuer selbst übernehmen oder diese auf die Kunden abwälzt.

Fünf Prozent Wettsteuer in Deutschland

Die Wettsteuer in Deutschland wurde im Juli 2012 eingeführt. Seit der Einführung der Wettsteuer wird jeder getätigte Einsatz mit 5% besteuert. Diese Regelung gilt für Wettkunden mit Wohnsitz in Deutschland. Jeder Wettanbieter ist somit verpflichtet, die 5% Steuer an den Staat abzugeben. Dabei spielt der Sitz des Sportwettanbieters keine Rolle. Egal ob mit Sitz in Malta, Gibraltar oder Isle of Man, die 5% Wettsteuer muss bei jeder Wette an das deutsche Finanzamt abgegeben werden. Für Wettkunden wirkt sich die Steuer für Sportwetten von 5% natürlich negativ aus. Entweder durch einen geringeren Einsatz als vor der Einführung der Wettsteuer oder durch einen geringeren Wettgewinn.

Die Wettsteuer umgehen

Kann man die Wettsteuer umgehen und ist das Wetten ohne Steuer legal? Alle Wettanbieter sind zu der Abgabe der Steuer für Sportwetten in Höhe von 5 % verpflichtet. Seriöse Anbieter werden sich daher niemals darauf einlassen, das Risiko einzugehen und die Steuern nicht an die zuständige Finanzbehörde zu zahlen. Sollte sich im Internet solch ein Anbieter finden, so sollte dieser in jedem Fall gemieden werden. Er handelt illegal und macht sich damit strafbar. Schon alleine aus diesem Grund gibt es keine Möglichkeit, die anfallende Wettsteuer legal umgehen zu können. Allerdings haben sich seit 2012 Spielergemeinschaften gebildet, sodass Freunde oder Bekannte, welche aus dem Ausland agieren, die Sportwetten für deutsche Kunden abschließen. Allerdings ist diese Möglichkeit zur Umgehung der Steuern für Sportwetten nicht legal. Letzten Endes bleibt es für den Kunden also nur übrig, zu einem Sportwetten Anbieter zu wechseln, welcher die Wettsteuer selbst bezahlt und die Kosten nicht auf die Spieler abwälzt. Die Wettsteuer auf legalem Wege umgehen zu können, ist also nicht möglich.

Die unterschiedlichen Wettsteuer Modelle

Die Buchmacher können selbst darüber entscheiden, wie genau sie das Gesetz der Wettsteuer legal auslegen. So gibt es zum einen Buchmacher, wobei die Wettsteuer direkt vom Einsatz abgezogen wird. Wenn ein Kunde beispielsweise eine 10,00 Euro Wette platzieren will, beträgt der tatsächliche Nettoeinsatz lediglich 9,50 Euro. Zum anderen wird die Wettsteuer direkt vom Gewinn abgezogen, falls dieser eintritt. Anstatt 100,00 Euro werden dem Spieler also nur 95,00 Euro ausgezahlt. Bei anderen Anbietern bleibt dem User die Steuer erspart, wenn dieser z. B. Kombi- oder Live-Wetten abschließt. Bei Einzel- oder Systemwetten fallen sie dann jedoch trotzdem an. Doch es gibt auch Wettanbieter, welche mit einem deutlich besserem Beispiel vorangehen. Sie übernehmen die anfallenden Kosten komplett selbst. Auch wenn die Steuer tatsächlich anfällt, bekommt der Kunde also nichts davon mit. Ab sofort sollten sich die Spieler also nicht nur darüber erkundigen, welchen Bonus sie in Anspruch nehmen, sondern auch darüber, ob sie die Wettsteuer selbst tragen müssen oder ob der Anbieter diese Kosten trägt. In der unten folgenden Tabelle ist eine entsprechende Übersicht zu den unterschiedlichen Wettsteuer Modellen zu finden.

Steuerfrei Wetten

Zwar ist ein jeder Buchmacher mit Sportwettenangebot in Deutschland dazu verpflichtet, die 5% Wettsteuer bei jeder abgegebenen Wette an die Finanzbehörde abzuführen, dennoch gibt es Sportwetten Anbieter, welche die Steuer für ihre Kunden übernehmen. Steuerfrei wetten muss jedoch nicht immer von Vorteil sein. Zum Beispiel können die vom Buchmacher übernommenen Kosten schlechtere Quoten, einen schlechteren Kundenservice oder schlechtere Boni zur Folge haben. Nachteile gegenüber anderen Buchmachern mit 5% Wettsteuer müssen aber nicht zwingend gegeben sein. Prüfen Sie die Quoten und Servicedienstleistungen und vergewissern Sie sich, ob beim steuerfrei Wetten anderweitige Einschränkungen gegeben sind.

Wettsteuer vom Wetteinsatz

Bei vielen Online Buchmachern wird die 5% Steuer vom Einsatz abgezogen. Sie müssen sich daher keine Gedanken über die Besteuerung machen. Geben Sie beispielsweise bei einem Wettanbieter eine Einzelwette mit einem Einsatz ab, werden automatisch 0.50€ abgeführt. Der effektive Einsatz nach Abzug der 5% Wettsteuer beträgt somit 9.50€.

Wettsteuer vom Bruttogewinn

Ein anderes Modell, welches Buchmacher oft anwenden, ist der Abzug der Wettsteuer vom Bruttogewinn. Bei diesem Wettsteuermodell wird die Wettsteuer vom Gewinn + Einsatz abgezogen. Angenommen Sie setzen wie beim vorherigen Beispiel bei einer Einzelwette 10€. Sie gewinnen die Wette mit einer Quote von 2.0. Nun werden der Einsatz von 10€ + der Gewinn von 10€ besteuert. 20€ - 5%= 1€. Sie bekommen bei der Wettsteuer, die vom Gewinn abgezogen wird, 19€ ausgezahlt.

Für Sie als Wettkunde macht es letztendlich keinen Unterschied, ob die Wettsteuer vom Einsatz oder vom Gewinn abgezogen wird. Das Ergebnis bleibt das Gleiche.

Die besten Wettanbieter ohne Wettsteuer

Es gibt nicht viele Sportwetten Anbieter, welche die 5% Steuer für ihre Kunden übernehmen. Anfangs, als die deutsche Wettsteuer eingeführt wurde, gab es noch deutlich mehr Wettanbieter ohne Wettsteuer, die kulant waren und die Steuer für ihre Kunden übernahmen. Doch bereits nach kurzer Zeit entschieden sich diverse Buchmacher dazu, die Steuer von ihren Kunden zu erheben. Wer sich am deutschen Markt genauer umblickt, findet immer noch einige kulante und kundenorientierte Buchmacher, die von ihren Kunden keine Steuer erheben. Einige dieser Wettanbieter ohne Wettsteuer werden Ihnen kurz vorgestellt. Wenn Sie Wetten ohne Steuer platzieren möchten, können Sie sich für einen der folgenden Buchmacher entscheiden:

22Bet

22Bet ist erst seit einigen Jahren auf dem deutschen Wettmarkt. Die Erfahrungen von vielen deutschen Kunden in den vergangenen zwei oder drei Jahren deuten auf einen seriösen Buchmacher hin. Nicht verwunderlich, da 22Bet international wesentlich länger am Markt der Sportwetten vertreten ist. Seitdem 22Bet online ging, wurde weder vom Einsatz noch vom Gewinn eine 5% Wettsteuer abgezogen. Kunden können bei 22Bet steuerfrei wetten, ohne mit schlechteren Quoten rechnen zu müssen. Neben einem vielfältigen Angebot an Sportwetten können auch die 22Bet Quoten überzeugen. Selbes gilt auch für das Angebot an Live Wetten. 22Bet zählt sicherlich zu den Top-Adressen, bei denen ein steuerfreies Wetten möglich ist.

Bet3000

Werden die Meinungen vieler Wettkunden und Testportale herangezogen, zählt Bet3000 zu den besten Sportwettanbietern am Markt. Bet3000 ist einer der wenigen renommierten und allseits bekannten Wettanbieter, welcher die 5% Wettsteuer für seine Kunden übernimmt. Bet3000 wurde von Simon Springer, als bekannte Persönlichkeit in der deutschen Wettszene, im Jahr 2009 gegründet. Den Sitz hat Bet3000 in Malta. Dementsprechend verfügt dieser Buchmacher über eine vertrauenswürdige Glücksspiellizenz der Malta Gaming Authority. Kunden können bei Bet3000 nicht nur steuerfrei Wetten, sondern finden auch ein sehr vielfältiges Wettangebot vor. Wie bei 22Bet müssen Wettkunden durch die Übernahme der Steuer keine schlechten Quoten befürchten. Bet3000 kann in den meisten Bereichen mit den besten Online Buchmachern mithalten.

Stake.com

Stake.com ist der dritte Buchmacher, der Ihnen vorgestellt wird, bei dem steuerfreies Wetten möglich ist. Der Wettanbieter ohne Wettsteuer mit einem guten Wettangebot ist seit dem Jahr 2017 online. Stake.com richtet sich insbesondere an jene Sportwetter, die gerne mit Kryptowährungen Wetten abgeben möchten. Bitcoin, Litecoin, Ethereum, Ripple etc., Inhaber von Kryptowährungen finden mit Stake.com einen ausgezeichneten Sportwetten Anbieter vor. Grund zur Kritik gibt es bezüglich der Bonusangebote. Stake.com hat keinen Willkommensbonus oder Ähnliches für Neukunden im Angebot. Auch ein Bestandskundenbonus wie ein Reload Bonus werden nicht angeboten. Dies ist sicher ein Nachteil gegenüber 22Bet oder Bet3000.

Die besten Wettanbieter mit Sportwetten Steuer

Wie bereits erwähnt muss die Erhebung der 5% Steuer von Wettanbietern nicht immer ein Nachteil sein. Gegenüber 22Bet oder Bet3000 schlägt sich dies zwar oft in einen geringeren Wettgewinn nieder, doch Wettkunden können anderweitig bei Buchmachern mit Wettsteuer profitieren. Beispielsweise durch mehr oder bessere Bonusangebote. Auch wer viel Wert auf eine gute Erreichbarkeit des Kundenservice legt, sollte sich die von uns vorgestellten Buchmacher mit Wettsteuer genauer ansehen. Im Anschluss werden Ihnen drei sehr empfehlenswerte Wettanbieter mit Wettsteuer vorgestellt.

Bet-at-home

Im Jahr 1999 gegründet ist Bet-at-home ein langjährig bekannter Buchmacher. Der österreichische Wettanbieter zieht die 5% Steuer bei deutschen Wettkunden vom Bruttogewinn ab. Gewinnen Sie eine Wette, werden der Einsatz und Gewinn addiert und anschließend die 5% für die Abführung der Wettsteuer an den Staat abgezogen. Seit der Gründung kann sich Bet-at-home über rund 3 Millionen Kunden freuen. Ein Punkt, der auf viel Seriosität schließen lässt. Auch die sehr guten Quoten. Der österreichische Bookie liegt bei vielen Sportwetten bei den Quoten im vorderen Mittelfeld und teilweise auch im Spitzenfeld aller Wettanbieter. Auch was das Angebot an Wetten anbelangt. Täglich stehen im Durchschnitt etwa 14.000 Sportwetten zur Auswahl.

Interwetten

Interwetten zählt zu den Pionieren der Sportwettanbieter im Internet. Der österreichische Online Buchmacher wurde 1990 gegründet. Seither erfreuen sich zahlreiche Wettfreunde an dem vielseitigen und umfangreichen Sportwettangebot. Ein steuerfreies Wetten ist bei Interwetten jedoch nicht möglich. Wie bei Bet-at-home erfolgt der 5% Steuerabzug vom Bruttogewinn. Dafür können sich Wettkunden über sehr gute Quoten freuen. Bei einigen Testportalen im Internet nimmt Interwetten eine der Spitzenpositionen bezüglich der Quoten ein. Auch in puncto Sicherheit, Bonusangebote, Kundenservice und Auszahlung ist Interwetten ein Buchmacher, der jedem Wettfreund zu empfehlen ist.

888sport

888sport gehört zu jenen Wettanbietern, die sich aufgrund der eingeführten Wettsteuer im Jahr 2012 vom deutschen Markt zurückgezogen haben. Bereits seit einiger Zeit ist es wieder möglich, bei 888sport Wetten abzugeben. Für die 5% Wettsteuer müssen Kunden selbst aufkommen. Auch beim britischen Buchmacher erfolgt der 5% Steuerabzug vom Bruttogewinn. Ein einfaches Wettsteuermodell, bei dem Kunden sich selbst problemlos die Steuerkosten ausrechnen können. Trotz Wettsteuer lohnt es sich, bei 888sport Wettkunden zu sein. Ein wesentlicher Grund hierfür ist das vielseitige Bonusangebot. Vom Willkommensbonus über Gratiswetten bis hin zu Quotenboosts für verschiedene Sportevents gibt es eine Reihe interessanter Boni bei 888sport.

Wettsteuer in Österreich vorhanden?

Doch wie sieht es für die Spieler aus, welche nicht aus Deutschland, sondern aus Österreich kommen? Vorab lässt sich bereits sagen, dass diese deutlich mehr Glück beim Wetten haben: Kunden, welche aus Österreich stammen und dort ansässig sind, bleiben von der Wettsteuer verschont. Dies gilt auch dann, wenn sie sich in Deutschland aufhalten und von dort aus Wetten abschließen. Es kommt ausschließlich auf die registrierte und gültige Adresse an. Ist diese in Österreich registriert, fallen keine Wettsteuern an.

Wettsteuer in der Schweiz vorhanden?

Auch die Spieler aus der Schweiz bleiben von der Wettsteuer in Höhe von 5 Prozent verschont. Natürlich kommt es auch hierbei darauf an, dass die registrierte Adresse aus der Schweiz stammt. Somit lässt sich festhalten, dass die Wettsteuer nur für in Deutschland ansässige Spieler anfällt. Ob sich diese Tatsache in naher Zukunft noch ändert, ist bisher unbekannt. Allerdings gibt es noch keine Anzeichen für eine mögliche Änderungen. Spieler aus Österreich und der Schweiz können sich also (noch) glücklich schätzen uns müssen keine Rücksicht auf eine Wettsteuer nehmen.

Wettsteuer immer nur 5% oder auch mehr oder weniger?

Die Wettsteuer in Deutschland liegt in jedem Fall bei genau 5 Prozent. Diesem Gesetz kann sich kein Wettanbieter auf legalem Wege entziehen. Kein Buchmacher wird daher nur 2, 3 oder 4 Prozent an Steuern entrichten. Natürlich ist es noch unwahrscheinlicher, dass ein Anbieter sich dazu entschließt, mehr Wettsteuern als notwendig abzuführen. Die festgeschriebene Wettsteuer in Höhe von 5 % muss dagegen in jedem Fall an das Finanzamt bezahlt werden. Wesentliche Unterschiede bestehen also nur darin, dass einige Buchmacher die Wettsteuer entweder vom Gewinn, vom Umsatz der Spieler oder aus eigenen Einkünften bezahlt. Bookies, welche keine Steuer für Sportwetten an die Finanzbehörde bezahlen, agieren in Deutschland illegal und machen sich strafbar.

Fällt die Wettsteuer auch an bei Sportwetten mit Bonusgeld?

Auch in diesem Bereich kommt es ganz auf den Buchmacher an: So gibt es einige Buchmacher, welche es für den Spieler ermöglichen, ohne Wettsteuer mit dem erhaltenen Bonusgeld zu wetten. Jedoch ist dies nicht zwingend, sodass die Wettsteuer in Höhe von 5 Prozent auch dann anfällt, wenn eine Wette mit Bonusgeld abgeschlossen wird. Dabei fällt die Steuer entweder vom Bruttogewinn oder vom Einsatz jeder Sportwette an - je nach Buchmacher variiert dies allerdings. So kann es beispielsweise auch sein, dass die Wettsteuer mit Bonusgeld entfällt, wenn eine Kombi- oder eine Live-Wette abgeschlossen wird. Dieses Modell lehnt also direkt an jenem an, welches auch für das Wetten mit Echtgeld verwendet wird. Vor allem dann, wenn ein hoher Bonus in Anspruch genommen werden, sollten sich die Spieler im Vorfeld darüber informieren. Der Nettobetrag des Bonusbetrages steigt natürlich, wenn dieser ohne Wettsteuer eingesetzt werden kann. In der folgenden Tabelle lassen sich natürlich auch Informationen zu diesem Aspekt finden.

FAQ - Häufig gestellte Fragen zum Thema Wettsteuer

Wie hoch ist die Wettsteuer in Deutschland?

Die Wettsteuer in Deutschland beträgt 5%. Für eine einfache Rechnung dividieren Sie den Wetteinsatz einfach durch 20. Beispiel: 50€:20= 2.50€. Bei einem Einsatz von 50€ wird eine Wettsteuer von 2.50€ fällig.

Welche Online Buchmacher in Deutschland übernehmen die Wettsteuer?

22Bet, Bet3000, Stake.com, ADMIRALBET und Tipwin sind einige jener Wettanbieter, bei denen Sie keine Wettsteuern beim Wetten bezahlen müssen. Auch bei Online Buchmachern wie Tipico, Intertops, Betfair oder Sportempire müssen Sie keine Wettsteuer bezahlen. Auch wenn bei den meisten Sportwettanbietern Steuern zu bezahlen sind, haben Sie eine vielseitige Auswahl an Wettanbieter ohne Steuer.

Müssen die Kunden die Wettsteuer selbst zahlen?

Nein, Wettkunden müssen nicht selbst die Steuer bezahlen. Sie müssen auch nicht zum Finanzamt gehen und die getätigten Wetteinsätze bei Ihrem Online Buchmacher melden. Die 5% Steuer wird automatisch vom Einsatz oder vom Bruttogewinn abgezogen. Der Sportwettanbieter ist dazu verpflichtet, die Wettsteuern an das Finanzamt abzuführen.

Gibt es Tipps & Tricks, die Wettsteuer legal umgehen zu können?

Es gibt keine Tipps und Tricks, die Wettsteuer legal umgehen zu können. Wenn Sie keine Steuern für Wetten bezahlen möchten, ist alles was Sie tun können, sich bei einem Buchmacher anzumelden, der die Wettsteuern für Sie übernimmt. Die Wettsteuer umgehen zu können, besonders legal, ist somit nicht möglich.

Fällt die Steuer auf alle Wetten an?

Grundsätzlich ja. Laut Steuergesetz wird bei jeder abgegeben Wette eine Wettsteuer von 5% erhoben. Es gibt jedoch Wettanbieter, bei denen einige Wettarten steuerfrei sind. Ein gutes Beispiel hierfür ist NEO.bet. Bei NEO.bet fallen Wettsteuern auf Einzelwetten oder Systemwetten an. Bei Kombiwetten übernimmt NEO.bet die Wettsteuer für seine Kunden.

Wettbonus ohne Einzahlung Fakten Check

7490855

Besucher

Einzahlungsbonus bis zu 4784€ extra Guthaben
Mindestquote 7 Anbieter unter 1,5 Quote
Bonusbedingungen 10 Anbieter unter 5 mal Umsatz
Wettanbieter 47 Buchmacher
Bonus ohne Einzahlung 6 Wettbonusse
High Roller Bonus 7 Boni über 150€
Wettsteuer 27 Anbieter ohne Steuer
Cash Out 31 Anbieter mit Cash Out
Paypal Wettanbieter 16 Buchmacher
Manfred Grimm Verfasst von Manfred Grimm
twitter icon